MorgenNews vom 18. Oktober 2016
Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

MorgenNews vom 18. Oktober 2016

  • Trump-Gattin verteidigt ihren Mann

    Wenig überraschend hat Melania Trump ihren Mann gegen Sexismus-Vorwürfe verteidigt - und das mit einer interessanten Begründung. Die gesamte Story lesen Sie hier.
  • Die "Hart aber fair"-Nachlese

    Und nochmal "Terror - Ihr Urteil": Im Anschluss an den Film wurde bei Plasberg teils heftig debattiert. Wer gegen wen und mit welchen Highlights lesen Sie in der Zusammenfassung der Nachrichten-Kollegen.
  • Wird die "Meads"-Raketenabwehr drei Milliarden teurer?

    Die Kosten für das neue Raketenabwehrsystem der Bundeswehr namens Meads könnten sich nach Angaben von Insidern um mehrere Milliarden Euro erhöhen. Die abschließende Entwicklung des Systems werde laut Angebot bis zu drei Milliarden Euro teuerer als erwartet, sagten mehrere mit dem Projekt vertraute Vertreter aus Sicherheitskreisen der Nachrichtenagentur Reuters. Ein anderer Insider setzte die Gesamtkosten für Fertigentwicklung und Bau sogar noch höher an und zeigte sich skeptisch zur Zukunft des Rüstungsvorhabens: "Bei neun oder zehn Milliarden Euro ist es schwierig zu wissen, wie man denn dort noch verhandeln kann."

    Das Bundesverteidigungsministerium wollte sich nicht zur Höhe des Angebotes äußern. Meads (Medium Extended Air Defense System) soll bei der Bundeswehr die alten Patriot-Batterien von Raytheon ersetzen. Das neue Raketenabwehrsystem ist eines der größten Rüstungsprojekte der Bundeswehr.
  • Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,
    Mein Name ist Volker Dohr, ich arbeite als Nachrichtenredakteur für t-online.de. In den nächsten drei Stunden möchte ich mit Ihnen einen Blick auf die News der Nacht, die Meldungen des Morgens und die anstehende Termine des Tages werfen. Bei Fragen und/oder Kritik nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion und schreiben Sie mir.
  • Das Gesprächsthema des Tages

    Terror - Ihr Urteil (Bild: dpa) 

    Das war ein deutliches Votum gestern Abend: 87 Prozent wollten den Piloten Lars Koch freisprechen und so kam es dann auch. Das dürfte heute natürlich für ordentlich Gesprächsstoff sorgen. Richtig, falsch oder beides nicht? Wenn Ihnen zum TV-Ereignis noch was auf der Seele brennt, schreiben Sie es gerne in die Kommentare! 
  • Waffenruhe im Jemen

    Die Vereinten Nationen haben eine neue Waffenruhe im Bürgerkrieg im 
    Jemen angekündigt. Alle Beteiligten hätten zugesagt, sich daran zu halten. Die Waffenruhe gelte zunächst für 72 Stunden mit der Option auf Verlängerung.

    Im 
    Jemen kämpfen schiitische Huthis, die von Saudi-Arabien unterstützt werden, gegen die von den sunnitischen Golfmonarchien und den USA unterstützte sunnitische Regierung. Sie beherrschen Teile vor allem im Norden des Landes sowie die Hauptstadt Sanaa. Eine saudisch geführte Militärkoalition fliegt Luftangriffe gegen die Huthis. Im Bürgerkrieg sind seit März 2015 mehr als 4000 Zivilisten getötet worden. 
  • Wo steckt Bob Dylan?

    Bob Dylan (Bild: Reuters) 

    Da hat er schon den Literaturnobelpreis gewonnen und dann meldet er sich nichtDie Schwedische Akadamie hat ihre Versuche, Bob Dylan zu erreichen, vorerst aufgegeben. "Momentan machen wir nichts", sagte die ständige Sekretärin der Akademie. "Ich habe angerufen und E-Mails an seinen engsten Mitarbeiter geschickt und sehr freundliche Antworten bekommen. Im Moment genügt das völlig." Bislang hat sich Dylan mit keinem Wort zu der Ehrung geäußert. Ob er nach Stockholm kommt, ist ebenfalls offen.
  • Röttgen fordert Stopp von Nord-Stream-2

    Es kriselt mal wieder im Verhältnis zu Russland: Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat die Bundesregierung aufgerufen, die geplante Gaspipeline Nord Stream 2 zu stoppen. "Die Bundesregierung sollte abrücken von ihrer Position, wonach Nord Stream 2 ein rein geschäftliches und nicht politisches Projekt sei", sagte Röttgen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Polen, Balten und Ukrainer sehen durch dieses Pipeline-Projekt ihre Sicherheit bedroht. Die Bundesregierung sollte diese Sorgen anerkennen".

    Durch die Pipeline Nord Stream 2 soll ab Ende 2019 russisches Gas unter Umgehung Polens und des Baltikums direkt nach Deutschland strömen.

  • Leser Christoph spricht sich klar gegen Rot-Rot-Grün aus:

    Guten Morgen Herr Dohr, die Antwort auf Rot-Rot-Grün auf Bundesebene kann nur "Nein" heißen. Es ist nicht vorstellbar das solche Protestparteien (Grüne/Linke) Regierungsarbeit auf Bundesebene übernehmen. Im Übrigen genau so unvorstellbar wie eine Regierung mit der AfD. Wir brauchen wieder eine starke Mitte in Deutschland die Realpolitik betreibt.Christophum 6:32

  • Leser Bernd war mit "Terror - Ihr Urteil" überhaupt nicht zufrieden:

    Guten Morgen Herr Dohr. Ich habe diese Gerichtssendung nicht gesehen, aber das Thema gelesen. Wie kann man die ARD so emporheben für so einen Schwachsinn? Wenn man die GEZ Gebühren endlich mal sinnvoll einsetzen würde, dann wäre es prima. Und damit meine ich jetzt keinen Tatort oder den anderen Schrott den die bringen. Hin und wieder mal gute Dokumentationen wo man entspannen, genießen und lernen kann, aber das scheint wohl zuviel verlangt zu sein. ARD und ZDF ist mittlerweile echt grausam geworden und können sich nur noch durch diese GEZ Zwangsabgabe über Wasser halten. Muss sowas sein?Berndum 6:36

  • Das Dschungelbuch wird 49

    Dschungelbuch (Bild: Disney) 

    Na, dann versuchen wir es doch mal mit Gemütlichkeit: Das Dschungelbuch, der wohl schönste Disney-Film von allen, wird heute 49 Jahre alt: Am 18. Oktober lief die Story um Mogli, Balu und Co. das erste Mal in amerikansichen Kinos. 
  • BASF: Spurensuche beginnt

    Weshalb kam es auf dem Gelände der BASF in Ludwigshafen zur Explosion? Polizei und Rettungskräfte stehen vor einer schwierigen Spurensuche: "Das Feuer ist zwar aus", sagte ein Sprecher der Polizei. Die Lage sei aber nach wie vor diffus. "Für die Rettungskräfte ist es schwer, an den Unglücksort heranzukommen."

    Die Ursache ist noch völlig unklar.
    Umweltmessungen in der Luft und am Boden blieben zunächst unauffällig. Eine Wolke aus Rauch und Ruß zog über Teile von Ludwigshafen und dem benachbarten Mannheim hinweg. Anwohner wurden deshalb aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

    Aus Sicherheitsgründen fuhr die BASF nach der Explosion insgesamt 14 Produktionsanlagen herunter. Zwischen dem Landeshafen Nord und dem Rhein wurden Wassersperren errichtet.
  • So wird das Wetter heute

    Die Wetterlage (Bild: wetter.info) 

    Eigentlich will man gar nicht drüber reden, aber wir müssen's ja: Das Wetter bleibt grau. Und kalt. In der Osthälfte ist es unbeständig, im Westen ein wenig freundlicher. Wer in der Kieler Bucht wohnt, darf sich immerhin über ein wenig Sonne freuen. Ansonsten bleibt's bei Regen und sinkenden Temperaturen: 11 Grad werden es in den meisten Landesteilen, lediglich am Niederrhein vielleicht auch mal 16 Grad. 
  • Funktionäre loten Rot-Rot-Grün-Chancen aus

    Noch ist die Bundestagswahl weit weg und dennoch treffen sich heute rund 90 Funktionäre der SPD, Grünen und Linken, um über die Chancen einer Koalition zu debattieren. Die SPD hatte auf ihrem Leipziger Parteitag im November 2013 beschlossen, dass eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei auf Bundesebene ab 2017 grundsätzlich möglich sei. Allerdings gibt es bei Sozialdemokraten und Grünen weiter Vorbehalte gegen ein solches Bündnis, insbesondere wegen der Differenzen mit der Linken in der Außenpolitik.

  • Leser Johannes B. merkt an, dass außer im Falle von Rot-Rot-Grün keine richtige Opposition gäbe:

    Rot-Rot-Grün wäre vermutlich die einzige Möglichkeit, eine zutiefst gegensätzliche Opposition (die eine immense Wichtigkeit für unsere Art Demokratie ist) zu verhindern.Johannes B.um 7:14

  • Der Blick auf die Börse

    Die laufende Bilanzsaison und die andauernde Unsicherheit über die US-Geldpolitik dürfte auch heute das Geschehen am deutschen Aktienmarkt dominieren. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt dennoch 0,32 Prozent höher auf 10.537 Punkte. 


  • Was für Sport-Fans heute wichtig wird

    Heute Abend rollt der Ball in der Champions League. Bayer Leverkusen empfängt dabei den englischen Topklub Tottenham Hotspur, während Borussia Dortmund bei Portugals Vizemeister Sporting Lissabon antritt.
  • Leser Rocky Balboa (vermutlich in Wirklichkeit nicht Sylvester Stallone) mit einem Kommentar zu Rot-Rot-Grün und "Terror - Ihr Urteil":

    Moin-Moin, Herr Dohr,

    und danke für die breite Themenvielfalt!
    Zwei Hauptpunkte bis jetzt: Rot-Rot-Grün und die ARD-Sendung.
    Zu eins: eine SPD, die sich mit Gewalt an die Macht klammert wie derzeit, hat sich selbst ad absurdum geführt - sie wird nicht mehr gebraucht! Ich persönlich halte nichts von den wortbrüchigen Grünen udn würde der Linken eine Chance gebent - utopisch, ich weiß!
    Utopisch auch das Fernsehspiel: inhaltlich wäre daraus so viel zu machn gewesen - Chance vertan!
    Die Rollen (nicht die Schauspieler!) voll daneben: ein hilfloser Richter, eine Staatsanwältin, die im Gestrüpp ihrer vermeintlich intelligeenten philosophischen Fragen hängen blieb und unlogischen Blödsinn plapperte und ein selbstgefälliger Verteidiger, den jeder Klient sofort gemieden hätte. Zuständigkeiten falsch benannt: was soll ein Bundeswehroffizier bei der Stadionräumung?
    Die hauptfrage wurde nicht mal gestellt: WESSEN war der Offizier eigentlich ahgeklagt? Mord setzt Heimtücke voraus - die war nicht gegeben, also: Freispruch! Daneben jedoch ein riesiger Sach an verfehlungen und Rechtsbrüchen, die nicht mal erwähnt wurden.
    Wie gesagt: Chance vertan!
    Beste Grüße
    Rocky BalboaRocky Balboaum 7:40

  • Leser Klaus W. bemängelt die Optionen bei der Abstimmung zum Spielfilm gestern:

    Der gestrige Film war suggestiv. Erst recht die Abstimmung bei der bloss A "Freispruch" oder B "schuldig" zur Auswahl standen.Es hätte noch dazu gehört :C "....Jahre auf Bewährung"
    D z. Bsp. "5 Jahre Gefängnis" (weniger für den Mord an den lFlugzeuginsassen sondern um zu zeigen dass Selbstjustiz im Rechststaat nicht möglich ist und um den Hinterbliebenen der Flugzeugopfer genugtuung zu bieten.)Bei dieser vergrösserten Auswahl an Abstimmungmöglichkeiten wäre das Ergebnis der Abstimmung sicherlich anders ausgefallen. Von daher ist für mich der Fllm eher ein Machwerk für geduldete Selbstjustiz.Klaus Wum 7:43

  • Was heute wichtig wird

    Kommen wir zu den Stories der nächsten Stunden:
    • Wie zufrieden sind die Deutschen? Der "Glücksatlas" wird veröffentlicht.
    • Die Spurensuche bei BASF geht weiter. Noch immer werden zwei Menschen vermisst.
    • EU-Handelsminister befassen sich auf Sondertreffen mit Ceta
    • US-Gericht gehtt Vergleichsvorschlag für VW-Zwei-Liter-Autos nochmal durch
    • US-Gericht gehtt Vergleichsvorschlag für VW-Zwei-Liter-Autos nochmal durch


  • The Cure starten ihre Europa-Tour

    The Cure in Hamburg gestern Abend (Bild: dpa)

    Suchen Sie schon mal die schwarzen Klamotten: The Cure sind auf Europa-Tour. Gestern Abend war der Start in Hamburg und der hatte es in sich: Sportliche drei Stunden spielte die Band ihre größten Hits aus 40 Jahren. Mit 12.000 Besuchern war der Gig zudem äußerst gut besucht.

    In Deutschland geht's noch nach Berlin, München, Stuttgart, Frankfurt und Leipzig. Ich habe Tickets für Frankfurt - und bin ziemlich gespannt, was Robert Smith und Co. abliefern werden!

  • Es ist zwar die Cure-Vorgängerband, aber seien wir heute Morgen mal nicht päpstlicher als der Papst: Mit diesem Song startet es sich schließlich äußerst angenehm in den Tag!

    New Order - Bizarre Love Triangle [OFFICIAL MUSIC VIDEO]
    von RHINO via YouTube

  • Und nochmal zwei Kommentare zu "Terror - Ihr Urteil":

    Morgen Herr Dohr, ich habe den Film gestern in der ARD nicht gesehen, weil das Urteil für mich schon vorher fest stand, 164 Menschen opfern um 70.000 zu retten. Ist doch logisch. Man hätte sich das auch sparen können.Ottoum 8:00


    Der gestrige Film und die anschließende Diskussion haben eines gezeigt: Dass man anspruchsvolle Unterhaltung unter EINBINDUNG der Zuschauer - und das noch über die Grenzen Deutschlands hinaus - sehr wohl schaffen kann. Es zeigte vielleicht auch, dass man in Deutschland mehr die BürgerInnen bei wichtigen Entscheidungen mit einbeziehen sollte. Natürlich durch vorher entsprechend möglichst objektive Beiträge. In der Schweiz funktioniert dies ja offensichtlich auch.Martin Tum 8:02

  • SPD beharrt auf Gabriel als Kanzlerkandidat

    Die nordrhein-westfälische SPD beharrt auf einer Kanzlerkandidatur von Parteichef Sigmar Gabriel.
    "Ich bleibe dabei: Sigmar Gabriel kennt unser Land und die Menschen mit ihren Problemen. Deswegen ist er der richtige Mann für die SPD", sagte der SPD-Fraktionschef im Düsseldorfer Landtag, Norbert Römer, dem Berliner "Tagesspiegel". Gabriel sei "ohne Abstriche geeignet, der nächste Kanzler zu werden".

    Römer, der als enger Vertrauter der nordrhein-westfälischen SPD-Landeschefin und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gilt, reagierte damit auf den wachsenden Zuspruch in der Partei für eine Kanzlerkandidatur von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz.
    So hatte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in einem Interview mit der "Welt" erklärt, Schulz habe "die große Gabe, Leute zu begeistern".

  • Ausnahmezustand in der Türkei wird verlängert

    Eigentlich würde heute um Mitternacht der Ausnahmezustand in der Türkei auslaufen. Eigentlich, denn Präsident Erdogan hat ihn bereits um 90 Tage verlängert. D
    ie Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat deshalb vor einem Missbrauch durch die Regierung gewarnt. "Es besteht ein ernsthaftes Risiko, dass es zu noch mehr Verstößen kommt als in der ersten Phase des Ausnahmezustands", sagte der Türkei-Experte der Organisation. Die Regierung nutze Notstandsdekrete zunehmend, um nicht nur gegen die Bewegung um den Prediger Fethullah Gülen, sondern auch gegen andere Gruppen vorzugehen.

  • Paar findet vergrabenen Anhänger nach 26 Jahren wieder

    Achtung, jetzt menschelt es ganz, ganz schrecklich: Nach 26 Jahren hat ein Ehepaar aus dem US-Staat Connecticut eine Hälfte eines goldenen Anhängers in Irland wiedergefunden.
    Damals, im Jahr 1990, hatte Laurie McGrath von ihrem damaligen Freund und heutigem Ehemann Bill eine Kette mit zwei ineinander verflochtenen Herzhälften geschenkt bekommen - und einen Teil davon vergraben, wie sie der Zeitung "The Day" erzählte. Die Absicht war, dass sie beide eines Tages nach Irland zurückkehren würden, um den Anhänger wieder auszugraben.

    Kürzlich war es nun so weit: Zur Silbernen Hochzeit flog das Paar nach Dublin und reiste dann weiter zu einem Friedhof in Castletownroch, wo es den Anhänger verbuddelt hatte. Die beiden gruben und entdeckten in der Nähe eines Grabsteins tatsächlich eine Plastiktüte mit dem Anhänger - beschriftet mit den Worten "Beste Freunde". Sie und Bill hätten geweint, als sie die Kette gefunden hätten, und es kaum glauben können, sagte die Frau.

  • Dresdner Rathaus zeigt Lutz Bachmann an

    Lutz Bachmann (Bild: dpa) 

    Pegida-Chef Lutz Bachmann macht mal wieder mit juristischen Problemen von sich reden: Wie die "Sächsische Zeitung" berichtet, hat die Stadt Dresden gegen Bachmann und seinen Vize Siegfried Däbritz Strafanzeige erstattet. Die beiden sollen zu einer nicht gemeldeten Veranstaltung aufgerufen haben. 

    Konkret handelt es sich dabei um die "Rauchpause", die Bachmann und Däbritz im Vorfeld des 3. Oktober am Dresdner Neumarkt abhielten. Dort versammelten sich mehrere Hundert Menschen zu einem Protest. Dabei kam es zu massiven Beleidigungen gegen Politiker.
  • Julian Assange ist ohne Internet

    Julian Assange (Bild: dpa) 

    Ausgerechnet Wikileaks-Gründer Julian Assange ist offline: Nach Angaben der Enthüllungs-Plattform hat er keinen Internet-Zugang mehr. Ecuador habe Assange, der Asyl in der Londoner Botschaft des Landes fand, am Samstag die Leitung gekappt, schrieb Wikileaks bei Twitter. Details - etwa zu einer möglichen Begründung - gab es nicht.

    Ecuadorianische Regierungskreise wollten sich dazu im Gespräch mit der britischen Agentur PA nicht äußern. "Ecuador wird Julian 
    Assange weiter schützen und das 2012 gewährte politische Asyl aufrechterhalten", hieß es lediglich.
  • Leser Achim ist offenbar Bob-Dylan-Fan (was ok ist, das ist die halbe Redaktion auch!)

    Guten Morgen! Das Bob Dylan sich nicht meldet, spricht für sein Wesen: Geheimnisvoll und gleichzeitig genial wie seine Musik! Der Stil der Rhythmen und die Texte ist einmalig und für viele Musiker prägend gewesen! Und seine Bescheidenheit spiegelt sich nun in seinem Verhalten im Bezug des Literaturpreises wieder! Eben typisch Bob Dylan! Viele Grüße aus der heute sehr diesigen HauptstadtAchimum 8:48

  • Schockbilder auf Zigarettenschachteln wirken

    Eine Meldung, die zu erwarten war: Nach der Einführung von Schockfotos und größeren Warnhinweisen auf Zigarettenschachteln ist der Absatz von Tabakwaren gesunken.
    Im dritten Quartal wurden in Deutschland 11,3 Prozent weniger Zigaretten versteuert als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Statistiker erklärten den Rückgang mit der Verschärfung der Warnhinweise infolge der EU-Tabakrichtlinie, die in Deutschland seit dem 20. Mai gilt. Hersteller müssen daher ihre Produktion umstellen.
  • ... und damit sind wir durch für heute mit den MorgenNews. Wenn Sie wollen, sehen wir uns natürlich auch morgen früh wieder. Danach habe ich meinen Moderations-Hattrick auch voll. Kommen Sie gut in den Tag!
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Anzeige
News-Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal