MorgenNews vom 17. Oktober 2016
Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

MorgenNews vom 17. Oktober 2016

  • Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,
    Mein Name ist Volker Dohr, ich arbeite als Nachrichtenredakteur für t-online.de. In den nächsten drei Stunden möchte ich mit Ihnen einen Blick auf die News der Nacht, die Meldungen des Morgens und die anstehende Termine des Tages werfen. Bei Fragen und/oder Kritik nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion und schreiben Sie mir.
  • Das bringt der Tag

    Zwei Jahre nach dem Aufkommen der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung will die Stadt Dresden heute mit einem Bürgerfest ein Zeichen gegen Fremdenhass setzen. Pegida-Anhänger hatten sich bereits am Sonntag in der Innenstadt versammelt. Beobachtern zufolge nahmen rund 7000 Menschen teil, und damit deutlich weniger als noch vor einem Jahr.

    In Vorbereitung zur Zerschlagung der verlustreichen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann beginnt heute die Suche nach möglichen Käufern für die Filialen in Nordrhein-Westfalen. Dort gibt es derzeit noch 105 Filialen. Für einzelne Filialen haben sich laut Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bereits Interessenten gemeldet.

    Der ungarische Ministerpräsident Orban wird heute zu einem Besuch in München erwartet. Bei einer Festveranstaltung zum 60. Jahrestag des Freiheitskampfs seines Landes im Jahr 1956 will der umstrittene Regierungschef im Gebäude des bayerischen Landtags eine Rede halten.

  • Menschenrechtsaktivistin trotzt Pegida - im Alleingang

    Und noch einmal Pegida: Diese Frau stand am Rande der fremdenfeindlichen Demonstration - und demonstrierte dagegen. Nach einer kurzen Debatte mit der Polizei durfte sie sogar bleiben. Sehen Sie im Video, was die Frau erstaunliches zu ihrer Verteidigung zu sagen hatte.

    Diskussion am Rand der Pegida-Kundgebung
    von saechsischezeitung via YouTube

  • So wird das Wetter

    Wetterlage um 4.00 Uhr (Bild: UWZ) 

    Es wird regnerisch - vor allem in der Westhälfte. Ansonsten bestimmen dichte Wolken im gesamten Bundesgebiet das Bild. Nach dem durchaus warmen Sonntag gestern wird's heute wieder kühler: Zwischen 10 und maximal 17 Grad sind drin. 

  • Elton John kündigt Memoiren an

    Mal etwas eher Seichtes: Elton John, oder besser gesagt: Sir Elton John, will 2019 seine Memoiren veröffentlichen. Die Pop-Legende spricht dabei davon, nichts auszulassen und schonungslos offen zu sein. "Mein Leben war eine wahnsinnige Achterbahnfahrt, die immer noch weitergeht", zitiert sein Verlag den Autoren.
  • Mindestens 25 Tote bei Ausschreitungen in Gefängnis

    Bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden sind in einem brasilianischen Gefängnis mindestens 25 Insassen getötet worden. Sieben der Toten wurden enthauptet und sechs weitere bei lebendigem Leib verbrannt.

    Demnach begannen die Kämpfe, als mit Messern und Knüppeln bewaffnete Insassen eines Blocks in einen anderen Blocks des Gefängnisses Monte Cristo einbrachen. Rund hundert Angehörige von Insassen, die gerade zu Besuch in der Haftanstalt waren, seien vorübergehend als Geiseln genommen worden, hieß es. Die Polizei stürmte das Gefängnis und konnte die Lage erst nach Stunden unter ihre Kontrolle bringen.

  • Das Büro nach der Attacke (Bild: dpa/ap) 


  • Anschlag auf Büro der Republikaner

    In North Carolina ist ein Wahlkampfbüro der US-Republikaner angegriffen worden. Unbekannte warfen in der Stadt Hillsborogh einen Brandsatz durch eine Fensterscheibe und srpühten "Nazi-Republikaner" an eine Wand. Wie durch ein Wunder kam es zu keinen Verletzten, allerdings entstand hoher Sachschaden. 

    Hillary Clinton verurteilte den Anschlag als schrecklich und inakzeptabel. Sie sei froh das niemand verletzt worden sei. Ihr republikanischer Gegenkandidat Donald Trump machte die Demokraten für den Angriff verantwortlich. "Wir werden nicht vergessen. Jetzt müssen wir gewinnen", twitterte er.

  • Neue Tschernobyl-Kuppel soll noch 2016 fertig sein

    Die Schutzhülle für das 1986 explodierte Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine soll nach jahrelanger Montage noch 2016 fertig sein. Mit dem Stahlbogen werde die Sicherheit um das abgeschaltete AKW "auf ein neues Niveau gebracht".

    Die neue Schutzhülle soll einen Betonsarkophag ergänzen, der nach der Kernschmelze vor mehr als 30 Jahren eilig errichtet wurde und brüchig ist. Der Mantel soll in einem spektakulären Manöver über 250 Meter transportiert werden und einen Strahlenaustritt aus dem havarierten Meiler verhindern. In der Anlage befinden sich noch 200 Tonnen Uran.

  • Mit dieser neuen Schutzhülle soll der explodierte Reaktor gesichert werden. (Bild: dpa) 


  • Ärger bei den Löwen (mal wieder)

    Bei 1860 München hängt der Haussegen schief. Nach der Heimpleite gegen Düsseldorf meldete sich nun 
    Investor Hasan Ismaik zu Wort und rechnete mit der Mannschaft ab.  "Ich kann nach dieser blamablen Vorstellung jeden einzelnen Fan verstehen, der richtig sauer ist. Ich bin es auch", schrieb der Jordanier auf Facebook. Und der Multi-Millionär legte nach: "1860 wurde hingerichtet von einer Mannschaft, die von der Papierform her nicht besser ist als wir, aber mehr Herz, Einsatz und Charakter gezeigt hat. Das tut mir in der Seele weh." Was Trainer und Co. sagen, lesen Sie beim Sport.

  • Kommen wir zur Börse: Der wird am heute etwas tiefer erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,25 Prozent im Minus bei 10.554 Punkten. Die Blicke richten sich bereits auf zahlreiche Konjunkturdaten sowie auf die Berichtssaison der Unternehmen im Wochenverlauf. Diese könnten den Aktienmarkt etwas in Schwung bringen.

  • Heute vor 206 Jahren wurde das Oktoberfest geboren

    Ein wenig Kultur am Rande - auch wenn's nur Brauereikultur ist: Am 17. Oktober 1810 fand auf der Theresienwiese in München zum Abschluss der Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen ein Volksfest statt. Damals gab es sogar noch ein Pferderennen dazu. Heute weiß man, dass es sich bei den Feierlichkeiten um das erste Oktoberfest handelte.
  • Neue Tarifrunde bei der Bahn beginnt

    Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) sind ab heute in Tarifverhandlungen. Und die werden hart, denn die EVG will deutlich mehr Geld. Die Gewerkschaft fordert laut ihrem jüngsten Beschluss eine Lohnerhöhung von 4,5 Prozent. Zudem sollen die Beschäftigten entscheiden können, ob sie sechs Tage mehr Urlaub, eine Stunde weniger Wochenarbeitszeit oder weitere 2,5 Prozent mehr Geld haben wollen. Ob die Bahn dem so ohne weiteres zustimmt, darf bezweifelt werden.
  • Al-Bakr-Selbstmord: CSU-Politiker sieht Defizite im Strafvollzug

    Der Suizid des Terror-Verdächtigen Al-Bakr beschäftigt die Politik weiterhin: Unions-Innenpolitiker Stephan Mayer (CSU) eine Debatte über Reformen im Strafvollzug gefordert. "Ich glaube, dass es durchaus auch strukturelle Defizite gibt, auch im Justizbetrieb in Sachsen, aber vielleicht auch in anderen Bundesländern", sagte Mayer am Montag im ARD-"Morgenmagazin".

    Zwar habe die Gefängnis-Psychologin offenbar eine falsche Prognose zur Suizidgefahr des Inhaftierten abgegeben. Es dürfe aber nicht eine Einzelperson verantwortlich gemacht werden, sagte Mayer. Es handele sich auch nicht nur um ein sächsisches Problem. "Man muss wirklich sehr intensiv strategische Defizite aufdecken und diese möglichst schnell abstellen."
  • Ältester Riesenpanda der Welt gestorben

    Jia Jia (Bild: Reuters) 

    Mit 38 Jahren übertraf sie die Lebenswerwartung ihrer Artgenossen um ein Vielfaches: Jia Jia, ältester Riesenpanda der Welt, ist in einem Zoo in Hongkong eingeschläfert worden. Das Weibchen war 1999 an den Zoo der Stadt übergeben worden.
  • "Terror - Ihr Urteil" heute Abend in der ARD

    Szene aus "Terror - Ihr Urteil" (Bild: ARD) 

    Das dürfte das spannendste TV-Experiment der letzten Jahre werden: Heute Abend zeigt die ARD den Thriller "Terror - Ihr Urteil" und macht die Zuschauer darin zu Schöffen.

    Darum geht's: Ein Kampfpilot schießt eigenmächtig eine von Terroristen gekaperte Maschine ab, die auf die vollbesetzte Allianz-Arena zurast. 164 Menschen kommen dabei ums Leben - 70.000 im Stadion dagegen werden gerettet.

    Sie entscheiden: Richtig oder falsch? Welches Urteil der Richter fällt, wird per Abstimmung ermittelt. Teilnehmen können Sie online oder telefonisch. Danach wird das Urteil, das die meisten Stimmen erhält, gezeigt.

    Anschließend plant die ARD zudem eine "Hart aber fair"-Sonderausgabe. Bleiben Sie also dran.

  • erstmal einen schönen Montagmorgen an alle. Es wird sicherlich interessant zu sehen, welches Urteil heute Abend die meisten Stimmen erhält. Das zeigt ein Stück weit, wie unsere Gesellschaft eingestellt ist. Was mich aber gerade mehr interessiert: Gibt es Neuigkeiten von der A2? Ist denn die Explosionsgefahr mittlerweile gebannt?nix2104um 8:30

    Lieber nix2104: Aus Magdeburg bislang nichts Neues. Wir bleiben dran!
  • Unser Leser Hajo hat einen langen - und lesenswerten - Beitrag zu Tschernobyl.

    Guten Morgen. Es ist schon sehr erstaunlich, wie unverantwortlich mit dem alten Atomkraftwerk Tschernobyl umgegangen wird, wenn da auch noch 200 Tonnen Uran lagern! Der Bau der neuen Schutzhülle kann doch nicht über zig Jahre dauern! Wenn das Leben von eventuell Millionen Menschen im Umkreis von etlichen Hundert oder gar Tausenden Kilometern in Gefahr ist, und man weiß, das der Beton brüchig ist, hört für mich das Verständnis für die lange Bauzeit auf! Selbst wenn die Verantwortlichen nach vielleicht erst 10 Jahren bemerkt haben, wie brüchig die alte Hülle ist, darf eine Ausbesserung oder der Neubau nicht 20 Jahre dauern! Mir graut vor dem Gedanken wie viele Atomkraftwerke es gibt, und das es jedesmal so lange dauert bis nach einem Gau alles abgesichert ist!Hajoum 8:28

  • Elfer-Negativrekord in der Bundesliga

    Am Wochenende hat die Bundesliga einen neuen Rekord aufgestellt - und der ist nicht positiv. Denn so viele Elfer wie an diesem Wochenende wurden noch nie verschossen. Wie viele genau und von wem, lesen Sie beim Sport.
  • Leser Achim befürchtet Bahn-Streiks - vermutlich nicht grundlos, wenn man sich einmal die letzten Verhandlungsrunden, deren Scheitern und die Aktionen der Bahnmitarbeiter danach ins Gedächtnis ruft.

    Guten Morgen! Die Bahn ist ab heute in die neuen Tarifverhandlungen getreten! Da es Verhandlungen und nicht Verhandlung heißt, gibt es schon wieder eine große Vorfreude auf lange Bahnstreiks! Na ja, bis zur Weihnachtszeit ist es ja noch ein wenig hin,und die Runden sind dann durch! Andererseits würden sich die Bahnangestellten auch freuen, wenn nicht nur die Kunden der Bahn über die Weihnachtszeit zu Hause bleiben müssen! Mit dieser Vorahnung wünsche ich allen einen schönen Tag aus der Hauptstadt (nicht nur der Demos)Achimum 8:42

  • Was in den kommenden Stunden wichtig wird

    Wir kommen langsam zum Ende der MorgenNews. Folgende Themen lesen Sie bei uns in den nächsten Stunden:

    • Urteil im Prozess gegen einen Bamberger Chefarzt erwartet. Ihm wird mehrfache Vergewaltigung vorgeworfen.
    • Die Zerschlagung von Kaiser's Tengelmann wird auf den Weg gebracht.
    • Der Deutsche Buchpreis wird verliehen.
    • Zweitliga-Montag: Heute Abend trifft Eintracht Braunschweig auf den FCK.
  • Die Geburtenrate steigt - zum ersten Mal in 34 Jahren

    Noch was Schönes zum Schluss: Die Geburtenrate in Deutschland ist erstmals seit 34 Jahren wieder auf 1,5 Kinder pro Frau gestiegen. Ähnlich hoch wie 2015 war sie zuletzt 1982 mit 1,51 Kindern pro Frau.
  • Und damit sind wir für heute Morgen durch. Vielen Dank, dass Sie den Start in die Woche bei uns verbracht haben. Wenn mich unser Dienstplan nicht täuscht, begrüße ich Sie auch morgen früh wieder hier bei uns in den MorgenNews. Ich würde mich freuen, wenn Sie wieder dabei sind. Haben Sie einen schönen Tag!
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Anzeige
News-Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal