Experte beantwortet Ihre Fragen zum Thema Potenzstörungen
Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Experte beantwortet Ihre Fragen zum Thema Potenzstörungen

Dass es im Bett mal nicht klappt, kommt bei rund jedem fünften Mann gelegentlich vor. Doch ab wann spricht man von Erektionsstörungen? Welche Faktoren können die Potenz beeinträchtigen und wann sollte man zum Arzt gehen?



  • Hallo. Ich bin 43 Jahre alt und leide seit mehreren Jahren daran, dass ich zu schnell komme. Wenn ich in meine Partnerin eindringe und mich nur 4-5 mal bewege, komme ich sofort. Außerdem kann ich schlecht eine Erektion halten. Meine Frau streichelt mich und sobald sie die Hand wegnimmt ist es vorbei. Bitte helfen Sie mir. Mein Urologe sagt organisch wäre alles ok. Habe gelesen dass es so etwas wie ein Leck gibt
    Vielen Dankm.fahrerum 24. Juni 16:48

    Die Tatsache, dass Sie schnell in die Scheide zum Orgasmus kommen, ist nicht selten. Frauen kommen in der Regel auf der ganzen Welt später zum Orgasmus als Männer. Idealerweise erlebt man den Orgasmus gleichzeitig, das ist aber eher die Ausnahme. Damit auch Ihre Frau die Chance hat, einen Orgasmus zu erleben, sollten Sie erwägen, Ihre Frau anders zu erregen bis kurz vor dem Orgasmus, um dann erst den Penis in die Scheide einzuführen und den Höhepunkt möglichst gemeinsam oder kurz hintereinander zu erleben.

    Die nachlassende Gliedsteife ohne Mithilfe Ihrer Frau ist ein durchaus normaler Vorgang, der jeden Mann ab dem 40. Lebensjahr trifft. Die Ursache liegt in ei9ner nachlassenden Wandspannung der Blugefäße im Penis, dagegen gibt es heute aber wirksame Medikamente, die man im Bedarfsfall anwendet und die Ihnen ein Urologe nach einem Gespräch und einer Untersuchung verordnen kann.

    von Dr. Markus Haass bearbeitet von Björn Riese 6/27/2016 5:06:27 PM

  • Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Partner zusammen. Er ist 53. Bevor wir das erste Mal geschlafen haben, hat er mir gesagt, dass er Potenzprobleme hat. Er kann die Erektion nicht lange halten. Er meint, es habe mit dem Stress mit seiner Ex zu tun. Der Urologe sagt, mit dem Testosteron sei alles in Ordnung. Wie kann man das Problem lösen?Hanna38um 17:32

    Die Erektion (Gliedsteife) hat nur sehr wenig mit dem Testosteron zu tun. Das Testosteron ist eher für die Lust verantwortlich. 

    Es gibt für Ihre Situation eine seelische und körperliche Ursache, die ineinander greifen. Die körperliche ist eine altersentsprechende Schwäche in den Blutgefäßen im Penis, die allerdings, wenn man die Situation das erste Mal erlebt hat, psychisch belastet. Ähnlich wie bei einer Klassenarbeit, wenn man vorher schon weiß, wenn man den Stoff nicht beherrscht. 

    Hilfe dagegen bekommen Sie durch Ihren Urologen, der nach Prüfung Ihrer Gesundheit erektionsstärkende Medikamente verordnen kann.

  • Hallo, ich habe Prostatakrebs und stehe vor einer Operation. Ich habe riesige Angst, dass es danach nicht mehr im Bett klappt. Ein Bekannter hatte auch das Problem. Wie stehen die Chancen, dass alles gut geht? Ich bin 63.Holgerum 17:30

    Abhängig von der Ausdehnung des Tumors in der Prostata kann der Operateur die außen an der Prostata entlanglaufenden Nerven, die die Gliedsteife steuern, schonen, damit Ihre Potenz hinterher ungestört ist. Sollte der Tumor jedoch in die Prostatakapsel in die Nähe der Nerven eingewachsen sein, so kann eine teilweise oder überwiegende Schwächung Ihrer Potenz eintreten.

    Allerdings ist dieses für mich ein zahlbarer Preis für die Erhaltung der Gesundheit und des Lebens, wenn Sie von einem Krebsleiden geheilt sind. Zusätzlich gibt es für diesen Fall auch Behandlungsmöglichkeiten durch Ihren Urologen, um Ihnen dabei zu helfen.

    Im Übrigen ist es auch bei Frauen so, dass nicht in jedem Lebensstadium das Verlangen nach Geschlechtsverkehr im Vordergrund steht, so dass nach einem offenen Gespräch mit Ihrer Partnerin diese Situation fast nie zu einer ernsthaften Belastung werden muss.

  • Mein Freund (55) leidet an einer ärzlich festgestellten Erektionsstörung. Wir sind erst seit kurzem zusammen.
    Allerdings klappt es meist ganz gut und wir sind zufrieden. Wie lange wird es noch so gut ohne Tablette gehen? Mit einer Tablette ist alles super oder wirken irgendwann die Tabletten gar nicht mehr?Marianneum 18:02

    Es ist nicht zwingend gesagt, dass Ihr Partner immer und immer häufiger Tabletten brauchen wird. Die Fähigkeit zur Gliedsteife lässt mit zunehmendem Alter ab dem 50. Lebensjahr nach. Wobei man - wie Sie ja bereits erfahren - diese durch die Einnahme der Tabletten gut gegenwirken kann. Eine Voraussage, wie lange es so gutgehen wird, lässt sich nicht treffen. 

    Das Wichtigste für ein zufriedenes Sexualleben ist jedoch weniger die maximale Gliedsteife des Mannes, sondern eher die gegenseitige Zuwendung und Zärtlichkeit. Zudem wissen Sie als Frau, dass man durchaus auch ohne den männlichen Penis einen Orgasmus erleben kann.
    von Dr. Markus Haass bearbeitet von Bernhard Vetter, t-online.de 6/27/2016 4:11:41 PM

  • Nach meiner Sterilisation habe ich, 49 Jahre, keine richtige Lust mehr zum GV. Das war vorher anders. Der Eingriff ist 4 Monate her. Am Anfang war das Verlangen noch da, ließ aber nach. Bei der Ejakulation ist da auch nicht mehr das intensive Gefühl wie früher.Sind ihnen mehr solche Fälle bekannt? Kann man da was machen?Hallo Dr. Bühmannum 18:04

    Es gibt keinen körperlichen Zusammenhang zwischen der Sterilisation und dem Verlangen nach Geschlechtsverkehr. Das heißt, durch den Eingriff wird die Lust nicht beeinträchtigt. Ihre Situation ist mir aber nicht unbekannt. Es gibt bei Männern eine Art “seelischen Kater” nach einer Sterilisation, indem sie unbewusst ein schlechtes Gewissen entwickeln, da sie ihrer biologischen Rolle als Kindeserzeuger nicht mehr gerecht werden können. 

    Bei den allermeisten lassen diese nachteiligen Gedanken aber nach und es kehrt wieder ein normales Verlangen ein, wenn es nicht schon vorher eingeschränkt war und Sie es zufällig mit diesem Eingriff verbinden.

    von Dr. Markus Haass bearbeitet von Bernhard Vetter, t-online.de 6/27/2016 4:16:02 PM

  • Ich (45) bin seit drei Jahren mit meiner Freundin zusammen. Sie ist 20 Jahre jünger als ich. Bevor wir zusammenkamen, gab es absolut nie ein Problem beim Sex.
    Gesundheitlich bin ich kerngesund das hat mein Arzt mir bestätigt.
    Wenn ich heute versuche mit meiner Freundin zu schlafen, ist nach kurzer Zeit die Lust wie weggezogen.Trägeum 18:04

    Es ist möglich, dass Sie unterbewusst befürchten, Ihre doch deutliche jüngere Partnerin wegen unterstellter sexueller Erwartungen nicht befriedigen zu können und deshalb Ihre Lust nachlässt. Sprechen Sie mit Ihrer Freundin beidseitige sexuelle Wünsche ab und überlassen Sie auch ihr ruhig öfter die Initiative, damit auch bei Ihnen die Lust wieder zunimmt.



  • Seit ca. einem halben Jahr geht eigentlich nichts mehr, keine Lust, keine Erektion. Wir finden keine Erklärung warum. Mein Hausarzt meint, an den Medikamenten könne es nicht liegen. Tramadolor 300, Valsartan 160Edgarum 18:20

    Zunächst wäre zu überlegen, warum Sie Tramadolor als relativ starkes Schmerzmittel nehmen. Womöglich liegt in der zugrundeliegenden Erkrankung die Ursache. Hinsichtlich der Lust kann eine Blutuntersuchung des Testosterons Aufschluss geben. Hinsichtlich der Gliedsteife eine ergänzende Untersuchung durch den Urologen. Nach Vorliegen dieser Information kann der Urologe Ihnen sicher einen zielführenden Ratschlag geben.


  • Ich trete meinen Erektionsstörungen durch Einnahme von Sildegra entgegen. Es passiert dann aber öfter, dass es nicht zu einem Samenerguss kommt. Was kann ich machen?Walterum 18:24

    Die Erektion führt nicht zwangsläufig zu einem Samenerguss, sondern wird durch die Mehrdurchblutung des Penis hervorgerufen. Der Samenerguss entleert sich erst bei dem durch das Gehirn gesteigerten Orgasmus, der nicht in jedem Fall eintritt, wenn man erektionssteigernde Medikamente nimmt.

    Dies ist eine Frage der Erregung und gegenseitigen Zuwendung zu der Partnerin bzw. zu sich selbst. Versuchen Sie, den Verkehr möglichst gelöst anzugehen: Ein Orgasmus kann auch ohne die maximale Erektion durch die Tablette eintreten.
    von Dr. Markus Haass bearbeitet von Bernhard Vetter, t-online.de 6/27/2016 4:31:04 PM

  • ich habe Diabetes und es geht nicht mehr. Auch nicht mit Tabletten. Was kann ich noch tun?Anonymous Userum 18:27

    Für Diabetiker, die nicht mehr auf Behandlung mit Tabletten zur Erektionssteigerung ansprechen, gibt es Alternativen:
    Ein Gel, das in die Harnröhre eingebracht wird, Injektionen in den Schwellkörper, die zumindest für insulinpflichtige Diabetiker keine Überwindung erfordern, da sie ohnehin jeden Tag spritzen. Die dritte Alternative ist eine Vakuumerektionspumpe, durch deren Anwendung der Penis mit Unterdruck versteift wird. Diese Möglichkeiten wird Ihnen ein Urologe sicher im Detail erklären und die für Sie richtige Behandlungsgform finden

  • Nach Herzinfarkt und Einnahme von Ramilich habe ich keine Lust mehr auf Sex - liegt das an den Tabletten?Dondonum 18:30

    Nein.
    Die blutdrucksenkenden Medikamente können die Fähigkeit zur Erektion reduzieren, aber nicht die Lust. Ein Herzinfarkt führt jedoch nicht selten als deutlich lebenseinschränkendes Ereignis zu einer unterbewussten Angst, sich körperlich zu belasten. Das gilt auch für Geschlechtsverkehr, der etwa einer körperlichen Belastung von Radfahren mit einer fünfprozentigen Steigung entspricht. 

    Meine Empfehlung: Lassen Sie Ihre körperliche Belastbarkeit durch einen Kardiologen prüfen. Wenn er keine Bedenken hat, werden Sie auch Ihr sexuelles Selbstbewusstsein wieder steigern und den Geschlechtsverkehr mit oder ohne Hilfsmittel wieder aufnehmen können. Bezüglich der Lust kann eine Blutuntersuchung des Testosterons Aufschluss geben.


  • Bin 42 Jahre alt und seit 4 Jahren verheiratet und habe eine dreijährige Tochter. Seit ca. 2 Jahren bekomme ich kaum noch eine Erektion und habe auch keine Lust auf Sex seit dieser Zeit.
    Ich liebe meine Frau abgöttsich an ihr liegt es nicht. Ich war schon beim Hausarzt und habe mich abchecken lassen. Ich bin kerngesund....Ich weiß einach nicht, woran es liegen kann.Sonneum 18:30

    Nicht selten verschieben sich nach der Veränderung der familiären Situation - wie auch bei Frauen  - bei Männern nach der Geburt eines Kindes die Prioritäten. In dem Sinne, dass sich die emotionalen Aktivitäten eher auf die Begleitung des Kindes konzentrieren als auf die eigene sexuelle Befriedigung. Zum Ausschluss von organischen Ursachen wie Hormonmangel oder Durchblutungsstörungen empfehle ich Ihnen die Konsultation eines Urologen, um Sie anschließend kompetent zu beraten.



  • Ich bin zwar erst 38, aber in mittlerweile ist meine Erektion nicht mehr so stark wie früher und meine Freundin und ich schlafen nicht mehr so häufig miteinander. Lust habe ich zwar immer noch, aber auch nicht mehr so häufig. Ab wann muss ich mir Sorgen machen?Enrico747um 18:37

    Anlass zur Sorge gibt es nur, wenn die sexuellen Erwartungen Ihrer Freundin von Ihren abweichen. Es gibt keine gesetzlichen Verpflichtungen zur Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs, man kann dieses getrost dem beiderseitigem Empfinden überlassen. 
    Sollten jedoch Lust und Fähigkeit zur Gliedsteife nicht mehr zueinander passen, ist dies ein guter Grund, die Beratung und Hilfe beim Urologen zu suchen.


  • Woran kann es liegen, dass ich des öfteren keinen Orgasmus bekomme, obwohl Lust da ist und auch der Penis steif bleibt?Peter Röring.um 18:40

    Wenn Sie mit Orgasmus den fehlenden Samenerguss meinen, kann es sein, dass wegen des zunehmenden Lebensalters die Produktion der Samenflüssigkeit nachlässt.
    Nun ist der Samenerguss nicht einziges Zeichen eines Orgasmus, der üblicherweise im Kopf erlebt wird, sodass die meisten Männer das Erlebnis eines Orgasmus nicht zwingend an einen Samenerguss binden. 

  • Nachdem ich jahrelang zu früh kam, habe ich jetzt noch ein Problem: Ich kann die Erektion nicht mehr lange halten.Was kann ich tun?SOHOum 18:42

    Die natürliche Fähigkeit zur Gliedsteife lässt ab dem 40.
    bis 45. Lebensjahr nach. Eine Möglichkeit ist, Ihre Partnerin anders zu erregen als mit dem Einführen des Penis in die Scheide und auch eine relativ kurze Erektion dann zu einem beidseitigen Orgasmus zu nutzen. Eine andere Möglichkeit ist die Konsultation eines Urologen, der ihnen möglicherweise helfen kann, die Erektion länger aufrechterhalten zu können.



  • Ich hatte in den letzten 5 Jahren keinen Sex mehr. Jetzt habe ich eine Frau kennengelernt, aber es klappt absolut nicht mehr, denn mein Penis wird nicht mehr steif. Habe ich mir den Sex abgewöhnt oder bin ich (65) zu alt? Kann es sein, dass Arginin in hoher Dosierung hilft?Radlerum 18:45


    Nein, den Sex kann man sich nicht abgewöhnen. Allerdings lassen ab dem 50. Lebensjahr natürlicherweise die Lust und auch die Fähigkeit zur Gliedsteife nach. 

    Nun ist ein befriedigendes Sexualleben nicht zwingend von der Fähigkeit und langen Dauer der Gliedsteife abhängig, sondern auch durch andere Maßnahmen möglich. Zur Untersuchung der körperlichen Schwäche empfehle ich jedoch die Konsultation bei einem Urologen. Er kann die organischen von den seelischen Ursachen differenzieren und Ihnen entsprechende Unterstützung geben. In jedem Fall ist es sinnvoll und hilfreich, offen über das Problem mit Ihrer Partnerin zu reden, damit Verständnis- oder Vertrauensverluste die Beziehung nicht unnötig belasten.



  • Nach jahrelangem" zu früh kommen" habe ich jetzt mit Ende 50 das umgekehrte Problem. Erektion wie eine 1, aber ich komme nicht zum Abschluss (3/4 Stunde und Frau ist es leid)goldener reiterum 18:06

    Die Produktion der Samenflüssigkeit durch die Prostata (Vorsteherdrüse) lässt mit zunehmendem biologischem Alter nach. Das ist nicht beeinflussbar, jedoch findet der Orgasmus im Kopf statt, nicht im Penis, so dass Männer durchaus auch mit einem sogenannten “trockenen” Orgasmus ein befriedigendes Sexualleben erfahren können. Für die Frau ist der Samenerguss körperlich ohnehin zum Erleben eines Orgasmus nicht nötig. Meine Empfehlung: Gönnen Sie Ihrer Partnerin ihren Orgasmus und erleben Sie Ihren notfalls auch ohne Samenerguss.
    von Dr. Markus Haass bearbeitet von Björn Riese 6/27/2016 4:55:00 PM

  • Ich bin 36 Jahre alt und habe seit 1,5 Jahren keine Lust auf GV. Hinzu sind körperliche Beschwerden gekommen: Muskelschmerzen, Hitzewallungen, oft Herzrasen.
    Jetzt hat man festgestellt das mein Testosteronspiegel zu niedrig ist. Können solche Beschwerden davon kommen?Alexum 18:47

    Ja. die von Ihnen geschilderten Beobachtungen können durchaus mit dem festgestellten Hormonmangel zusammenhängen. Zur Frage der Behandlung möglicherweise durch Hormonzuführung empfehle ich die Konsultation eines Urologen, der Ihnen hilft, den richtigen Einsatz des Hormons zu steuern und andere nachteilige Erkrankungen ausschließen kann. Dieses ist unverzichtbar vor Beginn einer Hormonersatzbehandlung.


  • Bin 54 und habe das Problem, das ich zu früh komme, nach 4-5-maliger Bewegung in der Scheide. Ich habe auch das Problem, dass während des Aktes die Erektion in der Scheide nachlässt.Peter54um 18:49

    Der frühzeitige Samenerguss des Mannes ist ein weltweites Problem, da Frauen grundsätzlich später zum Orgasmus kommen als Männer. Der idealerweise gemeinsam erlebte Orgasmus ist eher die Ausnahme. Ihnen empfehle ich, Ihre Partnerin mit anderen Techniken zu erregen und erst kurz vor deren Orgasmus den Penis in die Scheide einzuführen, um den Orgasmus möglichst synchron erleben zu können. Das Nachlassen der Gliedsteife nach einem - wenn auch zu frühem - Samenerguss ist völlig normal.




  • Ich habe Bluthochdruck und dadurch keine richtige Erektion mehr. Mein Arzt hat mir dann Blutdrucksenker verschrieben. Nebenwirkung der Tabletten ist allerdings Erektionsstörung.
    Gibt es einen Blutdrucksenker, der dies nicht als Nebenwirkung hat?astronum 18:49

    Sowohl Bluthochdruck als auch blutdrucksenkende Medikamente können die Potenz nachhaltig schwächen. Der Blutdruck wird dabei nicht nur am Herzen, sondern natürlich auch am Penis gesenkt. Allerdings halte ich es für keine gute Idee, zugunsten der Erektion mit einem hohen Blutdruck zu leben, denn z.B. nach einem Schlaganfall sind sowohl Lust als auch Potenz meistens gar nicht mehr vorhanden.

    Insofern empfehle ich Ihnen, mit Ihrem Arzt einen Blutdrucksenker abzustimmen, der weniger potenzschwächend wirkt und ggf. ergänzend mit einem Urologen die Möglichkeit des Einsatzes potenzsteigernder Medikamente zu besprechen.

  • Mit meinem Partner bin ich seit einem Jahr zusammen und wir verstehen uns gut. Allerdings haben wir im Bett etwas Probleme. Mein Freund hat nicht so die Bedürfnisse, da ist er in zwei Sekunden fertig. Das belastet unsere Beziehung sehr. Kann es da körperliche Ursachen geben?Crissyum 18:55

    Meistens ist die Ursache für vorzeitigen Samenerguss eine Übererregbarkeit des Mannes, die im sexuellen Bereich allerdings nicht steuerbar ist. Frauen bemnötigen immer längere Zeit zum Orgasmus als Männer. Damit auch Sie die Chance zu einem befriedigenden Geschlechtsverkehr steigern können, empfehle ich Ihnen, mit Ihrem Partner über die Änderung der Technik beim Geschlechtsverkehr zu sprechen und ihm zu vermitteln, dass - wie Sie als Frau ja wissen - für die Frau der Penis zum Orgasmus nicht notwendig ist. Zusätzlich sind z.B. Urologen in der Lage, Ihrem Partner mit Verhaltensempfehlungen zur Seite zu stehen, die das Problem reduzieren.
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Anzeige
News-Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal