Debattenblog zur Vidal-Schwalbe
Sie sind hier: Home > Nachrichten > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Debattenblog zur Vidal-Schwalbe

  • Hallo liebe Leser und Leserinnen,
    in allen Medien ist sie heute Thema: die Schwalbe von Arturo Vidal. Mein Kollege Ingo Konrad und ich, Julian Moering, möchten gerne mit ihnen über die Unsportlichkeit des Chilenen diskutieren. Wie finden Sie sein Verhalten? Soll er gesperrt werden? Brauchen wir eine spezielle Schwalben-Regel? Nutzen sie das Kommentarfeld und teilen Sie uns und den anderen Usern ihre Meinung mit.
  • Zu Beginn würden wir gerne mit Ihnen diskutieren, ob der DFB Arturo Vidal nachträglich sperren sollte. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine solche nachträgliche Sperre ausgeprochen würde: Heute vor genau 21 Jahren wurde ein gewisser Andy Möller für die Mutter aller Schwalbe zu zwei Spielen Sperre und 10.000 Mark Strafe verurteilt. Vergleichen Sie selbst:
    Möllers legendärer Strafraum Fall - Die Mutter aller Schwalben
    von KSCler87 via YouTube

  • Uns schon erreicht und der erste Kommentar von "Benni", und der fällt pro Vidal aus:

    Was soll die ganze Aufregung? Schwalben passieren ständig und die von Vidal war nicht mal richtig schlimm. Der Gegenspieler kommt auch ganz schön reingerauscht. Der Schiri hat auf Elfer entschieden, Tatsachenentscheidung, also keine Ermittlungen.Bennium 10:56

  • "Franky" fordert hingegen eine Sperre fürs Finale:

    Er sollte mindestens für´s Endspiel gesperrt werden!Frankyum 10:57

  • Deutliche Kritik am Auftreten Vidals von "Tazelwrm":

    Es ist eigentlich traurig, dass ein Profi seines Könnens so etwas nötig hat. Sehr schade.Tazelwrmum 10:58

  • "VolkerB" macht seinem Ärger Luft und fordert den Videobeweis:

    Ein Unding!! Kein faires Verhalten von Vidal. Wenn er den Namen "Krieger" behalten will muss er sein Verhalten ändern. Denn Krieger verhalten sich nicht so schäbig. Es sollten auch im Fußball Videobeweis und eine Zeitnahme eingeführt werden.VolkerBum 11:00

  • Viele von Ihnen fordern den Videobeweis. So auch "flower". Damit sollten Schwalben nachträglich bestraft werden können.

    Schwalben sollten auch nachträglich bestraft werden. Der Videobeweis sollte auch nachträglich zugelassen und eingesetzt werden. Analog dem Strafverfahren bei der roten Karte.flowerum 11:00

  • Auch "Turbo" spricht von "Betrug":

    Für mich war das absolut keine "Schwalbe", für mich ist es ganz einfach "Betrug".Turboum 11:05

  • Für "Franz" sind Schwalben Teil des Systems. Gewinnen um jeden Preis.

    Er gibt alles für den Sieg, mit allen Mitteln. So ist das im Leben, Fußball ist ein Geschäft wie jedes andere und in der freien Wirtschaft geht es nicht anders zu.Franzum 11:04

  • Liebe Leser und Lesrinnen,
    uns erreichen gerade Hunderte Kommentare pro Minute. Wir geben uns Mühe, das Stimmungsbild wiederzugeben. Bitte verstehen Sie, dass wir nicht alle Kommentare veröffentlichen können.
  • "zoomplayer" sieht die Schuld nicht beim Schiedsrichter, sondern bei Vidal. Dennoch sollte es die Möglichkleit zur nachträglichen Sperre geben.

    Der Schiri muss schnell entscheiden und hat auch aus seiner Sicht das Richtige getan, aber wenn im Nachhinein eine klare Schwalbe (Video) festgestellt wurde, dann mindestens ein Spiel Sperre. Dabei ist mir egel, zu welchem Team der "Täter" gehört. Es ist traurig, dass solche Spieler wie Vidal so etwas nötig haben, aber es geht um sehr sehr viel Geld !!! Und bei Geld ist Fair Play nur noch ein Begriff.zoomplayerum 11:09

  • "ostfriese15" fordert mindestens fünf Spiele Sperre.

    Für so eine offensichtliche Schwalbe reicht ein Spiel Sperre gar nicht aus. Geldstrafen tun diesen Millionären auch nicht weh. Mindestens 5 Spiele Sperre. Vielleicht werden die Schwalbenkönige dann mal schlau.ostfriese15um 11:10

  • "Klaus" sieht den DFB in der Pflicht:

    Hier muß der DFB handeln und eine empfindliche Strafe aussprechen, denn sowas ist nur unsportlich und hat mit Fair Play nichts mehr zu tun.Klausum 11:09


  • "Sven lahr" ist der Meinung: Vidal muss nicht bestraft werden. Damit steht er bislag fast alleine.

    Ich finde nicht das er bestraft werden sollte warum viele andere hatten dieses Glück auch schon nur beim FCB wird gleich ein tam tam draus gemacht!Sven lahrum 11:11

  • Auch "Nowaki" fordert den Videobeweis. Jede Mannschaft sollte zwei mal die Möglichkeit haben, diesen zu fordern.

    Der Video-Beweis muss schnellstens eingeführt werden! Die Idee, das jede Mannschaft im Spiel 2mal Diesen in Anspruch nehmen darf, ist völlig ausreichend. [...] Das Ganze muss spätestens ab der kommenden Saison gelten. Diese Betrügereien, und nichts Anderes ist das, was Vidal gemacht hat, müssen umgehend aufhören. Es kommen 60-, 70-, und 80tausend ins Stadion oder bezahlen viel Geld für' s Live-TV und werden um ein faires Spiel betrogen! Nowakium 11:15

  • User "Schwalbe" (wie originell :-)) fordert sogar die Aberkennung des Siegs für den FC Bayern. Das wird wohl Wunschdenken bleiben...

    Dem FC Bayern sollte der Sieg aberkannt werden und dafür Bremen ins Finale.Schwalbeum 11:17

  • "Grobe Unsportlichkeit" ist nicht nur für "Trukalipo" das Stichwort. Viele von Ihnen benutzen diesen Begriff.

    Wegen grober Unsportlichkeit solle er eine Sperre erhalten.Trukalipoum 11:18

  • Zum Thema "Grobe Unsportlichkeit": Steht der DFB tatsächlich in der Pflicht? Der frühere Chefankläger Horst Hilpert hat sich in einem Kommentar zum Fußballstrafrecht des DFB zum Thema Schwalben geäußert. Demnach müssten Schwalben, die zu einem Strafstoß mit Torerfolg geführt haben, vom DFB-Kontrollausschuss wegen krass sportwidrigen Verhalten angeklagt werden.
    von Ingo Konrad, t-online.de bearbeitet von Julian Moering 4/20/2016 9:22:15 AM
  • Natürlich führt auch Hilpert die Schwalbe und die anschließende Sperre von Andreas Möller an. Der damalige BVB-Profi war der erste Profi, der wegen einer Schwalbe nachträglich gesperrt wurde. Er war aber nicht der einzige. 2006 kassiert etwa Sven Günther von Carl Zeiss Jena für einen Faller im Strafraum ebenfalls eine Zwei-Spiele-Sperre.
    von Ingo Konrad, t-online.de bearbeitet von Julian Moering 4/20/2016 9:22:21 AM
  • Für Vidals Mitspieler Thomas Müller ist die Schuldfrage klar. Er stellt den Chilenen an den Pranger.

    Das war eine klare Schwalbe. Wenn es für so etwas einen Elfmeter gegen uns gibt, rede ich hier aber in einer anderen Tonart.

  • ++++ Keine Ermittlung gegen Vidal +++

    Gerade taufrisch über den News-Ticker: Der DFB wird keine Ermittlung gegen Vidal einleiten. Der Spieler wird somit nicht nachträglich gesperrt.
  • Kritik aus dem eigenen Lager: Bayern-Fan "Maik" wünscht sich eine Strafe für Vidal:

    Will mich hier gerne als Bayern Fan outen, aber dieses Verhalten hat man als Rekordmeister und hoffentlich Triple-Gewinner 2016 nicht nötig! Der Kollege Vidal kann gerne durch den DFB nachträglich mit empfindlichen Strafen belastet werden.Maikum 11:25

  • Dieser Punkt von Leser "Zehner" sollte in der Debatte auf keinen Fall zu kurz kommen. Welche Rolle spielt die eher rücksichtslose Grätsche des Bremers Sternberg? Musste Vidal erkennen, dass er nicht getroffen wird? 

    Keine Strafe für Vidal. Das Thema wird nur so aufgebauscht weil es sich um den FC Bayern handelt. Der Fall von Vidal war eine natürliche Reaktion auf die übermotivierte Aktion des Bremer Abwehrspielers. Werden die Bremer für ihr teilweise übezogenes Einsteigen auch nachträglich bestraft?Zehnerum 11:20

  • "Oskar-2014" spricht von "Betrug" und fordert: "Legt diesen Typen das Handwerk!"

    Das ist doch eine Frechheit, es gibt ja einige Schwalben-Könige in der Bundesliga, kann man diesen Typen nicht das Handwerk legen. Im Nachhinein für weitere Spiele sperren und die Vereine sollten dafür Strafe zahlen, damit diesen Typen diese Spiele ausgetrieben werden. Das ist einfach nur Betrug.Oskar-2014um 11:03

  • Damit hat der DFB die Frage nach einer nachträglichen Bestrafung ja bereits beantwortet. Wir können an dieser Stelle aber natürlich weiterdiskutieren, ob diese Entscheidung richtig oder falsch ist.
  • Hier die Begründung des DFB, Vidal nicht nachträglich zu sperren:

    Schiedsrichter Tobias Stieler hätte eine "nicht angreifbare" Tatsachenentscheidung getroffen. Deshalb sei die Einleitung eines sportgerichtlichen Verfahrens nicht möglich. "Der Schiedsrichter hat den Vorgang wahrgenommen und bewertet, so dass eine nachträgliche Verfahrenseinleitung durch den DFB-Kontrollausschuss aus Rechtsgründen ausgeschlossen ist", sagte ein DFB-Sprecher.

  • Möller vs. Vidal: Wo ist der Unterschied?

    Einige werden sich jetzt fragen: Warum konnte Andy Möller vor 21 Jahren nachträglich bestraft werden, und Vidal nicht? Der DFB erklärt dies wie folgt: Janek Sternberg, Vidals Gegenspieler, sei mit beiden Beinen voraus in Vidals Laufweg gegrätscht, sodass der Bayern-Spieler in der Laufbewegung "zurückziehen" musste. Bei Möller hingegen sei damals kein Gegenspieler in der Nähe gewesen.
  • Die erste Frage von Leser "KH" ist schnell beantwortet, da der Videobeweis momentan noch nicht praktiziert wird. Beschlossen wurde aber vor kurzem der Beginn einer Testphase. Hier ist der Ablauf einer Videoentscheidung zwar noch nicht endgültig geregelt. Elfmeterentscheidungen sollen vom Videoschiedsrichter aber auf jeden Fall überprüft werden.

    Warum werden anhand des Videobeweises solche Treffer nicht aberkannt und der entsprechende Spieler nicht mit ROT für das nächste Spiel gesperrt?
    Warum hat der Schiedsrichter nicht auch den Linienrichter befragt?KHum 11:21

  • Die Entscheidung des DFB ruft natürlich auch bei Ihnen Reaktionen hervor. Viele verstehen sie nicht, wie etwa "Harald", der dies sehr deutlich zum Ausdruck bringt:

    Wieder typisch DFB, keinen Arsch in der Hose. Man müsste ja gegen die Bayern eine Strafe aussprechen. Oh, die heiligen Bayern.Haraldum 11:38

  • Kleine Geschichts-Stunde von "Otto". Wo er recht hat, hat er recht...

    Wir sind dank einer Schwalbe 1974 Weltmeister geworden !!! Ruhe bewahrenOttoum 11:39

  • Auch nach der Entscheidung des DFB bleibt der bittere Nachgeschmack. Die Frage heißt weiterhin: Wie bekommt man das Schwalben-Problem in Zukunft in den Griff? "architektus"hat eine Antwort:

    Nur duch den Videobeweis und nachträgliche Bestrafungen wird man diese Unsitte in den Griff bekommen.architektusum 11:40

  • Apropos Großbritannien: In der Premier League können Spieler die durch Schwalben einen Platzverweis provozieren nachträglich bis zu drei Spiele gesperrt werden. Schwalben, mittels derer Freistöße oder Elfmeter geschunden werden, fallen aber nicht unter die Regel.

    Eine nachträgliche Sperre ist Schwachsinn. Es handelt sich um eine Tatsachenentscheidung. Dieser Spieler sollte den Unmut der Fans im Stadion zu spüren bekommen. In Großbritanien wäre dieser Spieler gerade auch bei den eigenen Fans unten durch.Jens-Peter Ginsbergum 11:41

  • User "wos." fasst die Sachlage ganz gut zusammen:

    Es kommen mehrere Fakten zusammen. Zum einen das Tackling von Sternberg, das hoch gefährlich war. Wenn der trifft, ist für Vidal alles zu spät! Gefährliches Spiel war es also auf jeden Fall. Dann hebt Vidal ab, vielleicht um sich selber zu schützen. Soweit ist das okay, nur dann hätte er eigentlich sagen müssen, dass er nicht getroffen wurde. Dem Schiedsrichter ist nicht wirklich ein Vorwurf zu machen. Beim ersten Ansehen in Echtzeit habe ich auch spontan gesagt "Klarer Elfer"!
    Ich bin Bayernfan, könnte mich aber sogar mit einer Sperre für Vidal anfreunden, weil es offensichtlich zuvor schon mal so praktiziert wurde. Mit welcher Begründung hat das der DFB abgelehnt? Eine Aberkennung des Sieges ist aber Quatsch. Da gibt es auch keine rechtliche Grundlage dafür.wos.

    Die Begründung des DFB und den angeblichen Unterschied zur Möller-Schwalbe lesen Sie weiter unten im Verlauf der Debatte.
  • Wenn schon nicht vom DFB, dann soll Vidal doch bitte vom FC Bayern selbst bestraft werden. Das fordert "Oldiesachse":

    Es ist doch so, dass "Elfmeterschinden" auf Teufel komm raus schon in der Kreisliga in ist. Der fliegende Holländer ist ja auch so ein Spezialist. Aber wer oder was soll hier passieren. Vidal gehört vom eigenen Verein abgestraft! Das heißt auf die Bank, Geldstrafe, Sperre usw.Oldiesachseum 11:48

  • Von wegen zurückgezogen: "H.Bremer" unterstellt Vidal weiterhin Vorsatz:

    Absolute Schweinerei! Hier liegt einwandfrei Vorsatz vor. Es wacht der FC Hollywood wieder auf.H. Bremerum 11:50

  • Auch eine anonymer User appelliert an den FC Bayern und fordert ein Zeichen:

    wenn der DFB schon nicht einschreitet, sollte der FC Bayern München ein sportlich faires Zeichen setzen und Vidal bestrafen. Das erwarte ich von fairen Sportlern.Anonymous Userum 11:51

  • Von wegen Vorsatz: "Hansi Biebl" nimmt Vidal in Schutz und spricht von einer "ungewollten Schwalbe":

    Vidal hat sich selbst geschützt. Er hätte über den mit gestreckten Beinen verteidigenden Spieler springen müssen. Ob das gegangen wäre kann ich nicht beurteilen. Eine ungewollte Schwalbe war das. Der Verteidiger war der Verursacher der Situation. Somit war der Elfer berechtigt.Hansi Bieblum 11:52

  • Noch eine Wortmeldung von "Fee-01" zum Thema Videobeweis, die so aber nicht richtig ist. Mit Hilfe des Videobeweises sollen drei Situationen immer überprüft werden: Tore, Elfmeter, Feldverweise. Und zwar unabhängig davon, ob sich der Schiedsrichter sicher ist. 

    Wie in anderen Fällen auch eine Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters! Der Videobeweis ist sicher eine gute Sache, aber wenn sich der Schiedsrichter sicher ist, wird der ja garnicht heran gezogen. Der Linienrichter und der Torrichter hatten beide eine bessere Sicht auf das Geschehen, warum haben sie ihrem Chef nicht geholfen? Er hätte seine Entscheidung korrigieren können, Vidal die gelbe Karte zeigen und auf Freistoß entscheiden können. Aber da kam ja wohl nichts. Dumm gelaufen für Bremen, aber das gab es und wird es immer wieder geben.Fee-01um 11:33

  • "Ralfiboy" ist Fan des Videobeweises und hat auch gleich selbst einen Fotobeweis mitgeschickt:

    Schwalbenkönige wie Vidal sollten auf Grund des TV-Beweises nachträglich für ein bis zwei Spiele gesperrt werden.

  • Wir haben wirklich überwältigend viel Kommentare bekommen. Leser "Ecki" fasst viele Punkte noch einmal schön zusammen. Klar war es kein Elfmeter, aber kann man Vidal wirklich Vorsatz unterstellen?

    Einen Spieler für so etwas sperren macht keinen Sinn; dann müsste man wohl die halbe BL sperren, weil das kommt immer vor. Ich bin mir auch nicht sicher ob das eine "vorsätzliche" Schwalbe war. Der Verteidiger ist tatsächlich mit beiden Beinen voran in den Laufweg gegrätscht; was soll ich als Angreifer tun? Irgendeine Schreckreaktion sicherlich zeigen. Das war mehr ein Reflex als ein vorsätzliches Hinfallen lassen. Komisch auch dass sich kein Bremer wirklich beschwert hat. Das war kaum zu sehen. Aber klar es war kein Elfmeter!! Einzig was man erwarten hätte können war eine Reaktion von Vidal zu sagen; he Schiri nö, der hat mich nicht getroffen, das ist kein Elfer, so wie es einst Klinsmann tat. Aber wie viele gute Samariter wie unseren Klinsi gibt es auf der Welt ....!Eckium 11:59

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017